Niedersächsisches Justizministerium (02.05.2017): Vom Mörder zum Nachbarn: Der Weg zur erfolgreichen Resozialisierung

Vom Mörder zum Nachbarn: Der Weg zur erfolgreichen Resozialisierung. Projektgruppe “Resozialisierung” überreicht Abschlussbericht an Justizministerin

NIEDERSACHSEN – Ein erfolgreicher Wiedereingliederungsprozess verurteilter Straftäter betrifft die gesamte Gesellschaft. Er beginnt mit der Aufnahme der Gefangenen im Vollzug und geht über ihre Entlassung hinaus bis zur Begleitung im Alltag in der Zeit nach der Haft. Straffällig gewordene Menschen müssen zukünftig ein Leben ohne Straftaten führen. Die Erreichung dieses Ziels beschäftigt Justizvollzug, Bewährungshilfe und Straffälligenhilfe gleichermaßen. Jeder dieser drei Akteure ist vor unterschiedlichen Herausforderungen gestellt. Durch eine engere Kooperation kann die Arbeit nachhaltig verbessert werden. Die deshalb im Jahr 2016 auf Initiative des Justizministeriums gegründete Projektgruppe „Resozialisierung” hat nunmehr ihren Abschlussbericht fertig gestellt, der heute Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz offiziell übergeben wurde.

Weiter zur Pressemitteilung auf dem Internetportal des niedersächsischen Justizministeriums

 

Kommentar hinterlassen