taz.de (12.08.2017): Oligarch und Ex-Minister in Tschechien – Mit einem Bein im Knast

Gegen den ehemaligen Vizepremier und Finanzminister Andrej Babis könnte bald ermittelt werden. Er soll die EU um Subventionen betrogen haben.

PRAG. Noch vor zwei Wochen steppte im „Storchennest“ der Bär: Auf seiner Luxus-Farm nahe Prag, komplett mit Zoo, Hotel und Tagungszentrum, ehelichte der tschechische Mega-Mogul, Ex-Vizepremier und frühere Finanzminister, Andrej Babiš Ende Juli nach über 20 Jahre wilder Ehe und zwei Kindern seine blonde Monika.

Das rauschende Fest, so offenbarten die 180 Fotos, die Babiš noch am selben Tag auf seinem Facebook-Profil veröffentlichte, war umgeben von einem Hauch Ostalgie. Vom Kleid der Braut bis zur Musikauswahl und dem Podium, auf dem Brautleute samt Familie über ihren rund 200 geladenen Gästen thronten: Mit ihrem Stil wären die Babišs auch in Wandlitz nicht aus der Reihe getanzt.

Weiter zum ganzen Artikel auf taz.de

Kommentar hinterlassen