Resoziallisierung schafft Sicherheit und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Daher gilt es jetzt, Gesamtkonzepte der ambulanten und stationären Resozialisierung in den Ländern voranzubringen, die sich evidenzbasiert an Rückfallvermeidung orientieren. Hamburg ist da vorbildlich mit einem eigenen Resozialisierungs- und Oferhilfegesetz vorangegangen. Schleswig-Holstein hat die geringste Gefangenenrate, starke Gerichts-und Bewährungshilfe, bundesweit stärkste Förderung der Freien Straffälligenhilfe und arbeitet jetzt schon evidenzbasiert durch regelmäßigen Faktencheck. Aktuell wird in Schleswig-Holstein an einem eigenen modellhaftem Landes-Resozialisierungs- und Opferhilfegesetz gearbeitet und die Verabschiedung im Landtag ist für 2021 geplant. Zwei Bundeländer sind jedoch viel zu wenig, die anderen Bundesländer müssen jetzt nachziehen.  Resozialisierung und Opferhilfe müssen künftig stärker wieder im Mittelpunkt der Rechtspolitik in Deutschland stehen.

 Dr. Andreas Tietze