Wenn der Staat tötet

Das Thema TODESSTRAFE ist kein aktuelles Thema deutscher Rechtspolitik. Artikel 102 verbietet die Todesstrafe. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dies gilt im Rechtsstaat auch für Menschen, die schwerste Verbrechen  begangen haben. Das «existentielle« Leben ist die unabdingbare Voraussetzung für die Verwirklichung der stattlich garantierten Würde. Der Staat, die staatliche Gewalt im »Gewand« der Justiz, hat die Aufgabe der De-Legitimierung von Rache und Selbstjustiz. Das Motiv der existenz-vernichtenden Rache widerspricht den moralischen und ethischen Standards des Rechtsstaats. Die meisten Länder der Welt haben die Todesstrafe abgeschafft - andere halten weiterhin daran fest. Auch Demokratien wie Japan und die USA.

Warum der Glaube an die Todesstrafe weltweit noch immer vorhanden ist – und der Kampf dagegen nötiger denn je ist.

Ein Plädoyer von Helmut Ortner

Attachments:
Download this file (Text Forum _ Ortner.pdf)Ortner_wenn_der_staat_tötet[Ortner_wenn_der_staat_tötet]231 kB
feed-image RSS Feed