Der bekannte Gefängnisarzt und „Tatort“-Schauspieler Joe Bausch liest am Sonntag, 17. September 2017, um 15 Uhr im Keltensaal in Asperg aus seinem Buch „Knast“.

Er erzählt von außergewöhnlichen Erfahrungen, die er in seinen mehr als 30 Berufsjahren als Arzt in einer der größten Justizvollzugsanstalten Deutschlands gemacht hat. Bausch stellt die entscheidende Frage: „Muss Knast anders werden?“

Im Anschluss diskutiert er mit Christine Ermer, der Leiterin der Sozialtherapeutischen Anstalt auf dem Hohenasperg. Es moderiert die Museumskuratorin Franziska Dunkel. Der Eintritt kostet 7 Euro. Vorverkaufsstellen sind die Stadtbücherei Asperg und die Buchhandlung Lesezeichen. Die Lesung ist Teil des Veranstaltungsprogramms zum Museum Hohenasperg.

Weiter zur Mitteilung auf focus.de

 

Save the date! The International RESTORATIVE JUSTICE WEEK (#RJWeek) will take place all over Europe and beyond in the week between 19-26 November 2017.


Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite European Forum for Restorative Justice

Familien befinden sich in kontinuierlicher Bewegung, sowohl, was ihr Zustandekommen betrifft, als auch ihre Formen und Zusammensetzung im Lebensverlauf. Vielfach halten jedoch öffentliche Angebote und rechtliche Regulierungen mit den Veränderungen und ungleichen Lebenslagen von Müttern, Vätern und Kindern (noch) nicht Schritt. Die Tagung fragt danach, wie Rechte und Pflichten, Sorgen und Freuden sowie Ressourcen gerecht verteilt werden können und welche Rolle dem Staat dabei zukommt. 

Datum: 20. November 2017 16:00 Uhr - 21. November 2017 bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Deutsches Jugendinstitut
Ort: Hotel Aquino, Tagungszentrum, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin
 

„Probleme kann man niemals auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind.“ (Albert Einstein)

Konflikte sind Bestandteile unseres Berufsalltags. Sie entstehen am Arbeitsplatz bei der ganz alltäglichen Zusammenarbeit im kollegialen Umfeld, in und zwischen Abteilungen aber auch zwischen den unterschiedlichen Hierarchieebenen. Anlässe können unklare Strukturen und missverständliche Verteilungen von Aufgaben, eingeschränkte Weisungsbefugnis und mangelnde Akzeptanz bei Kolleginnen und Kollegen oder Vorgesetzten sein.

Ursachen für Konflikte liegen in den unterschiedlichen Bedürfnissen, Ansprüchen und Vorstellungen eines jeden Einzelnen. Konfliktfähigkeit als soziale Kompetenz steht zwar in vielen Anforderungsprofil von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Justizvollzug, dennoch geht jeder auf seine Art mit Konflikten oder Problemen um und jeder weiß, Objektivität ist dann kaum mehr gegeben. Anstatt nun aber einen faulen Kompromiss einzugehen, ist es besser, die unterschiedlichen Standpunkte wahrzunehmen und gemeinsam nach konstruktiven Lösungsansätzen zu suchen.

15. Tagung der KrimG 28.-30.09. – Frühbucherrabatt nur noch bis 31. Juli! Kriminologische

WELT IN BEWEGUNG

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte weitere Interessenten am Tagungsthema:

noch bis zum 31. Juli besteht die Möglichkeit zur Anmeldung für die 15. wissenschaftliche Tagung vom 28. - 30. September in Münster zum reduzierten Frühbucherpreis.

Neben Plenarvorträgen zu Migration und Flüchtlingen, rechtsextremistischer und salafistischer Radikalisierung und Umwelt- und Unternehmenskriminalität werden in mehr als 90 Vorträgen Themen aus allen Bereichen der Kriminologie, u.a. zu Jugendkriminalität, Rational-Choice-Ansätzen, Strafvollzug und Wirtschaftskriminalität behandelt. Zudem wird eine Diskussionsrunde zur Lage der deutschsprachigen Kriminologie stattfinden.

Das vollständige Tagungsprogramm ist online unter https://www.jura.uni-muenster.de/de/institute/kriminologie/krimg17/programm verfügbar. Bei Fragen können Sie uns gerne eine E-Mail senden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder uns anrufen (+49-(0)251-83 22749).

Mit besten Grüßen aus Münster

Prof. Klaus Boers

Präsident der Kriminologischen Gesellschaft

Unterkategorien

feed-image RSS Feed